Praxis

Keine halben Sachen

#PRAXIS | Mit Visionen und Weitblick hat Erwin Faustmann mit seiner Tischlerei Faustmann Möbelmanufaktur eine Vorreiterrolle übernommen. Die Erfolgsgeschichte nahm klassisch in der Garage ihren Anfang. Mit individuellem und hochwertigem Möbeldesign hat sich das Unternehmen zu einem der größten Arbeitgeber in der Region entwickelt und liefert anspruchsvolle Möbel(t)räume für Realisten, Individualisten, Träumer und Genießer. Die leidenschaftliche Liebe zur Natur steht im Mittelpunkt der Produkte. Als naturverbundenes Unternehmen sind für den Geschäftsführer Erwin Faustmann bodenständige Verlässlichkeit und nachhaltiges Wirtschaften ein wesentlicher Teil der Unternehmensphilosophie. Mit der neuen Faustmann Photovoltaik-Anlage stellt er dies eindrucksvoll unter Beweis.

Die Faustmann Möbelmanufaktur hat die Zeichen der Zeit erkannt und bereits jetzt auf CO2-Neutralität umgestellt. Dieser Schritt wurde mit einer beispielhaften Photovoltaikanlage auf den eigenen Dachflächen verwirklicht. Diese versorgt die Produktion mit sauberem Strom für die nächsten Jahrzehnte. Ein Projekt, das inspiriert. „Die Liebe zur Natur ist unsere Leidenschaft! Holz stellt dabei eine wesentliche Grundlage unserer Arbeit dar. Mit seinen unnachahmlichen Maserungen, Farbnuancen und Strukturen bietet dieser zumeist über Jahrhunderte gewachsene Naturstoff beste Voraussetzungen zur Schaffung individueller Produkte in höchster Qualität. Und damit Sie sich an diesen Werten auch langfristig erfreuen können, durchlaufen unsere Produkte strengste Qualitätskontrollen. Diese Sorgfalt sowie unser unermüdliches Streben nach Präzision und Innovation bilden das Fundament unserer Philosophie, bei der das Beste gerade gut genug ist“, bekräftigt Erwin Faustmann. Um die Wirtschaft auf CO2-Neutralität umzustellen, braucht es aber wesentlich größere Schritte. Der Zubau von erneuerbarer Energie müsste dafür ungefähr 15 mal so groß sein. Für österreichische Unternehmen wird ein umweltfreundliches Erscheinungsbild in Zukunft noch wesentlich wichtiger werden, weil: 

1. auch die Kunden sehr stark darauf achten und 

2. CO2-Ausstoß wohl einen höheren Preis bekommen wird

Mein Kraftwerk

Der Photovoltaikspezialist „Mein Kraftwerk“ finanziert, errichtet und betreibt im Rahmen von Contracting die Photovoltaikanlage und unterstützt die Klimaschutzbemühungen der Faustmann Möbelmanufaktur, die von geringeren Energiekosten profitiert. Erwin Faustmann leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur CO2- Reduktion in der Produktion seiner maßgefertigten Küchen und Möbel und entlastet damit die Umwelt. Es wird sogar mehr saubere Energie auf den Dachflächen des Betriebes erzeugt als dieser selbst verbraucht.

Contracting: Sauber und risikofrei

Die Zukunft der Stromerzeugung ist dezentral und erneuerbar. Sauberer Strom soll dort erzeugt werden, wo er verbraucht wird. Das spart den Ausbau von teuren Übertragungsnetzen und auch von teuren Batterien, die nach ihrem Lebenszyklus entsorgt werden müssten. Faustmann Möbelmanufaktur braucht keine Investition in die Photovoltaikanlage zu tätigen. Dadurch wird keine Liquidität gebunden und diese steht für den Geschäftsbetrieb zur Verfügung. Ohne selbst investieren zu müssen, profitiert der Betrieb von allen Vorteilen der Photovoltaik, unter anderem den geringeren Stromkosten, einer positiven Öffentlichkeitswahrnehmung und einem umweltbewussten Firmenimage. Der Dachbesitzer bezieht vergünstigten Strom, der komplett sauber am eigenen Dach erzeugt wird, bekommt alle Vorteile der Photovoltaik und hat keinerlei bürokratischen Aufwand oder wirtschaftliches Risiko. Tatsächlich übernimmt „Mein Kraftwerk“ alle Behördenwege, die Projektierung, die Errichtung, den Betrieb und die Wartung des Sonnenkraftwerks. Der Pachtvertrag mit „Mein Kraftwerk” ist für 25 Jahre abgeschlossen. „Das entspricht aus heutiger Sicht der wirtschaftlich sinnvollen Nutzungsdauer einer PV-Anlage“, erklärt Geschäftsführer von „Mein Kraftwerk” DI Gerhard Schall. 

Eckdaten PV-Anlage:

Nennleistung: 1.300 kWp

Anzahl Module: über 4.000 europäische Module

Jährl. Produktion: ca. 1.3 GWh

Jährl. CO2 Einsparung: ca. 260 Tonnen

Versorgung Haushalte: ca. 400

Fläche: über 10.000 m2, 1,5 Fußballfelder

Es wären über 24.000 Bäume erforderlich, um diese Menge an CO2 in einem Jahr zu kompensieren.

Die Errichtungszeit beträgt etwa zwei Monate. Im Sommer 2019 wurden die Arbeiten begonnen und im Oktober wird das neue Sonnenkraftwerk offiziell in Betrieb genommen. 

Weiterführender Link: Mehr Informationen finden Sie hier.

)