Acryl versus Silikon

Acryl versus Silikon
Acryl und Silikon sind vielseitige Produkte aus der Chemisch-Technischen-Sparte. Unterschiedlichste Farben und Anwendungsgebiete versprechen perfekte Lösungen. Was bei der Anwendung zu beachten ist, lesen Sie hier in diesem Bericht.

Acryl und Silikon sind optisch kaum zu unterscheiden. Bei der Verarbeitung fühlen sich beide Stoffe ähnlich an und haben auch nach dem Aushärten gummiartigen Charakter. Silikon ist eher glänzend, während Acryl matt wirkt. Entscheidend ist der Einsatzzweck für den die Stoffe verwendet werden.

Silikon besitzt gute, elastische Eigenschaften und wird daher gerne bei Anwendungen mit beweglichem Untergrund verwendet. Badezimmer beziehungsweise Sanitärbereiche werden mit Sanitärsilikon bearbeitet, da es wasserabweisend und fungizid ausgestattet ist. Das dauerelastische Silikon bietet sich für Badezimmerfugen oder Dehnungsfugen an. Silikon ist nicht überstreichbar, was unbedingt berücksichtigt werden sollte.

Acryl ist ein plastoelastisches Dichtungsmaterial. Es bietet gegenüber dem Silikon einige Vorteile. Acryl eignet sich hervorragend zur Ausbesserung von Rissen im Mauerwerk, die später übermalt werden können. Acryl wird gerne im Innenausbau für Versiegelungen im Zusammenhang mit Gipskartonplatten, Glas, Beton, Holz oder Fensterbänke verwendet. Acryl schwindet bei der Aushärtung mehr. Dies sollte bei der Anwendung ebenfalls mitbedacht werden.

Mehr zu den Produkten finden Sie durch einen Klick auf den jeweiligen Begriff.
Acryl Silikon



Fotos: Illbruck, Beko



20. Mai 2019 | nis | Facebook | Twitter